Landwirtschaft

Die Landwirtschaft ist Dörnholzhausens wichtigster Wirtschaftszweig. Fast alle Einwohner haben mehr oder weniger mit ihr zu tun. Vom Vollerwerbsbetrieb bis zum Hobby-Tierhalter ist die gesamte Bandbreite vertreten.

Die Böden in unserer Gemarkung sind für Mittelgebirgs-Verhältnisse recht fruchtbar. Es handelt sich ausnahmslos um Buntsandstein-Verwitterungsböden mit unterschiedlich hohem Lehmanteil. In den besseren Lagen werden bis zu 80 Bodenpunkte erreicht. Die Agrarstruktur ist verhältnismäßig günstig. Die durchschnittliche Schlaggröße beläuft sich auf etwa 2 Hektar. Auf den Ackerflächen werden vorwiegend Raps, Gerste, Weizen und Mais angebaut. Der Grünlandanteil beträgt ca. 40 %.

In Dörnholzhausen fallen durchschnittlich 700 mm Niederschlag pro Jahr, die Durchschnittstemperatur beträgt 8° C.

Historisch gesehen waren die Bauernhöfe in Dörnholzhausen etwas größer als in den Nachbardörfern. Dies und die gute Fruchtbarkeit der Böden führte zu unserem Spitznamen

„ Därnhulzheiser Schmoalzbüarn“

 

 

Weblinks